Nebenklage & Opferbeistand Für das Opfer einer Straftat oder deren/dessen Angehörige stellt die undurchsichtige Struktur das Strafverfahren eine besondere und zusätzliche Belastung dar. Das Opfer einer Straftat ist im Strafverfahren stets Zeuge. Muss oder soll eine Strafanzeige überhaupt erstattet, eine ärztliche Untersuchung durchgeführt werden oder wie sieht der weitere Ablauf des Verfahrens eigentlich aus – diese Fragen werden mir ganz häufig gestellt. Die Zielrichtung eines Opfers ist hierbei nicht immer die Verurteilung des Täters oder die Höhe der Strafe. Vielmehr können Genugtuung und Öffentlichkeit aber auch familienrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen von Bedeutung sein – hier können insbesondere Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz sowie Schadensersatz und Schmerzensgeld in Betracht.

Sofern ein Strafverfahren eingeleitet ist, stehen dem Opfer weit reichende Befugnisse zur Verfügung, die eine aktive Teilhabe am Verfahren ermöglichen. Im Vordergrund meiner Tätigkeit steht hier die möglichst frühzeitige Begleitung und Unterstützung der geschädigten Person. Hierbei arbeite ich eng mit mehreren psychosozialen Einrichtungen zusammen und nutze insbeson-dere meine Erfahrungen aus der Strafverteidigung.